Willkommen

Welche Bedeutung hat eine Kunstschule wie die ECAV heute? Wo hat sie ihren Platz im schwer zu überblickenden Ausbildungsbereich? Was kann sie ihren wissensdurstigen Studenten bieten? Dies sind einige der Fragen, auf die unsere Schule, die Walliser Schule für Gestaltung, Antworten geben will. 

Früher war eine Kunstschule vor allem ein Ort der Ausbildung von Künstlern, heute beinhaltet ihre Rolle sehr viel mehr. Eine Schule wie die unsere bietet einen Lebensabschnitt, während dem der Student natürlich etwas lernt, während dem er aber auch dazu angeregt wird, über die Welt nachzudenken und seine verschiedenen Hirnregionen zu bereichern und zwar jene, welche für die Welt der Kreativität zuständig sind.

Damit ist das Stichwort gefallen: Kreativität, eine Kraft, die heute Türen zu vielem öffnet, was jenseits der Künstlerwerkstätten liegt. Für Absolventen einer Kunstschule gibt es zahlreiche verschiedene Wege, die nicht nur in die geheiligten Bereiche der Museen führen, sondern den jungen Erwachsenen die weite Welt der Kultur und der visuellen Kommunikation öffnen. Wie neueste Statistiken aus Frankreich zeigen, finden mehr als acht von zehn Absolventen nach dem Abschluss einer Kunstschule eine Anstellung.

Im Unterschied zu den anderen Kunstschulen der Romandie wendet sich die ECAV - die den HES-SO, den Fachhochschulen Westschweiz angegliedert ist - sowohl an Berufsschüler als auch an Studenten. Ihre Vollzeitausbildung in grafischer Gestaltung, eine der grössten in der Westschweiz, führt zum EFZ und zur Berufsmaturität. Parallel dazu bietet unsere Einrichtung während des ganzen Jahres Weiterbildungskurse an.

Die ECAV bietet unter anderem ein propädeutisches Jahr an, das auf die Aufnahmeprüfung zum Bachelorstudiengang in Bildender Kunst oder visueller Kommunikation, einer ebenfalls von unserer Schule angebotenen Ausbildungsrichtung, vorbereitet. Die Studenten verschiedenster Herkunft haben ausserdem die Möglichkeit, einen Master of Arts in Public Spheres (MAPS) zu machen, eine Ausbildung, in der es um Kunst im öffentlichen Raum geht. Diese Ausbildung, die weit über die Grenzen der Schweiz hinaus anerkannt ist, bildet auch einen der Schwerpunkte des Forschungsinstituts der ECAV.

Die ECAV liegt in den Alpen, in einer Region, die günstige Bedingungen für Studium und Forschung bietet. Sie hat rund 230 Studenten, die sowohl aus der Schweiz als auch aus rund einem Dutzend weiterer Länder, meist ausserhalb Europas, kommen.  

Die Schule bietet eine sehr individuelle Betreuung, Lehrpersonen, die in ihrem Bereich beruflich tätig sind, und Referenten von internationalem Renommee. Ihre ständig erneuerte Infrastruktur ermöglicht sowohl das Experimentieren als auch klassische Kunsttechniken und neue technologische Ansätze. 

Die ECAV ist eine Einrichtung des Experimentierens und Forschens. Zahlreiche Projekte, Ausstellungen, Veröffentlichungen, Vorträge und Kolloquien animieren zum fächerübergreifenden Erfassen verschiedener Kulturbereiche: Kunst natürlich, aber auch Tanz, Theater, Ton, Grafik oder Architektur. Zu unseren Schülern, Alumni oder anderen langjährigen Beteiligten halten wir einen besonders guten Kontakt. Letztendlich ist die Zielsetzung der ECAV, die 2019 ihr 70jähriges Bestehen feiert, jedem Schüler und Studenten zu ermöglichen, seinen beruflichen und/oder künstlerischen Werdegang in einem für die schöpferische Tätigkeit günstigen Rahmen zu gestalten und dabei auf allen Gebieten weiterzuentwickeln, was uns allen am Herzen liegt: seine Kreativität.

 

Jean-Paul Felley
Leiter