MAPS - Arts in Public Spheres

Die Ausbildung MAPS – Arts in Public Spheres ist eine Masterausbildung der HES-SO für Bildende Kunst und richtet sich an Künstler-innen und Vertreter-innen aus der Kunstszene, die Fragestellungen rund um das Verhältnis des Künstlers zum öffentlichen Raum mit all seinen sozialen, politischen und kulturellen Aspekten aufgreifen und vertiefen möchten. Es geht darum, mittels Theorie und Praxis die Bedeutung des Kontextes und seines Einflusses auf das künstlerische Schaffen zu ermitteln und die dialektischen und kritischen Beziehungen zwischen dem Kunstschaffenden und seiner Umgebung sowie die Bedingungen der Ausstellung eines Werks und dessen Bezug zum Ort der künstlerischen Intervention auszuloten. Die Ausbildung MAPS bietet am Standort Siders, Alpenstadt mit industrieller Vergangenheit, ideale Voraussetzungen für künstlerisches Schaffen und Forschen. Der Ort, geprägt durch die starke Präsenz der Natur und seine exzentrierte Lage, eignet sich für die Vertiefung von Themen wie Landschaftskunst, künstlerische und kuratorische Intervention im öffentlichen Raum, Dialektik zwischen Peripherie und Zentren, zwischen exzentrischen Kontexten und urbanen Realitäten.

Drei verschiedene Standorte bieten den Studiengang Master HES-SO Bildende Kunst an: die Walliser Kunsthochschule (ECAV), die Hochschule für Kunst und Design Genf (HEAD) und die kantonale Kunstschule Lausanne (ECAL). Jede dieser Schulen hat sich in einer oder mehreren Vertiefungsrichtungen spezialisiert:  

  • MAPS – Arts in Public Spheres, ECAV, Siders
  • WORK.MASTER – Pratiques artistiques contemporaines, HEAD, Genf
  • TRANS – médiation enseignement, HEAD, Genf
  • CCC – Critical Curatorial Cybermedia, HEAD, Genf
  • European Art Ensemble, ECAL, Lausanne