Bachelor in Bildender Kunst

Präsentation

Die Walliser Schule für Gestaltung ECAV richtet sich an Bewerber/innen, die sich künstlerisch engagieren und dabei auch auf politische und soziokulturelle Fragen eingehen möchten.

Der Lehrkörper, bestehend aus Künstler/innen und Akademiker/innen, hat den Auftrag, im Dialog mit den Studierenden neue und originelle Wege der Kreation zu gehen.

Die exzentrische Lage und eine bewusst klein gehaltene Studierendenzahl erzeugen laborähnliche Versuchs- und Forschungsbedingungen und bilden die Voraussetzung für konzentriertes kreatives Schaffen.

Die Experimente der Studierenden werden durch den regelmässigen Besuch von Gastreferenten/innen in einen nationalen und internationalen Kontext gestellt.

Der Studiengang Bildende Kunst der Walliser Schule für Gestaltung erhielt im Juli 2003 die Anerkennung als Kunsthochschule. Seit 2006 wird er gemäss Bologna-Richtlinien als Bachelor-Studiengang geführt. Das Studium schliesst ab mit dem Diplom "Bachelor of Arts HES-SO in Kunst (Fine Arts)".

Den Studierenden stehen individuelle Arbeitsplätze und eine weiträumige Industriewerkhalle für die Ausstellung ihrer Arbeiten zur Verfügung. Im Schulgebäude sind Foto-, Informatik, Ton- und Videomontagelabors (HD), eine Druckerwerkstatt (Holz, Ätztechnik, Lithographie, Siebdruck, usw.) sowie Vorrichtungen für die Arbeit mit Holz, Beton, und Metall untergebracht.

Die Schule nimmt an diversen Austauschprogrammen mit teil, insbesondere in Europa (England, Deutschland, Spanien, Frankreich und Belgien), Afrika (Sambia, Südafrika, Nigeria) und Amerika (Brasilien, USA).

Perspektiven

Die Ausbildung ermöglicht es, erste Schritte in Kultur und Kunst zu machen, insbesondere im Bereich der Ausübung einer unabhängigen künstlerischen Tätigkeit, der Lehre und der Entwicklung von Kunstprojekten sowie der Ausstellungsleitung. Das Programm «Bachelor in Bildender Kunst» kann ausserdem der erste Schritt auf dem Weg zu einem Master in Bildender Kunst an der ECAV oder einer anderen Kunsthochschule sein.

Dokumente